/ News, Forschung, People

KI-Literatur: »Poetisch denken« von Hannes Bajohr und Gregor Weichbrodt

Poetisch denken, Band 1-4

Die von Hannes Bajohr und Gregor Weichbrodt herausgegebene Sammlung »Poetisch denken« enthält neue Werke der Lyriker Monika Rinck, Jan Wagner, Ann Cotten und Steffen Popp, generiert mit dem neuronalen Netz GPT-2.

Deep Dreaming der Lyrik: Poetisch denken hieß ein Buch von Christian Metz über vier Dichter*innen, die für ihn die Lyrik der letzten zwanzig Jahre wesentlich bestimmt haben: Monika Rinck, Jan Wagner, Ann Cotten und Steffen Popp. Poetisch denken heißt auch diese Sammlung, die je ein neues Buch von Rinck, Wagner, Cotten und Popp enthält, generiert mit dem neuronalen Netz GPT-2 und auf Grundlage aller in Metz’ Buch erwähnten Titel. 

Im Interview mit dem Deutschlandfunk spricht Hannes Bajohr über die Idee und Methode der Sammlung Poetisch denken, der Kritik von maschineller, scheinbar "seelenloser Lyrik" und die Frage nach der Poetik und dem Denken in KI-generierter Literatur.