Hannes Bajohr

Philosoph und Literaturwissenschaftler. Postdoc im Projekt «Subalterne Mimesis» am Seminar für Medienwissenschaft. Studierte Philosophie, neuere deutsche Literatur und neuere und neueste Geschichte an der Humbold-Universität zu Berlin, dort Magister 2010. Promotion zu Hans Blumenbergs Sprachtheorie an der Columbia University, New York, 2017. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin, 2017–2019. Seit 2019 am Seminar für Medienwissenschaft.

Schwerpunkte in der Forschung: Theorien des Digitalen; digitale Literatur; Geschichte der Philosophischen Anthropologie und ihrer Kritik; politische Theorie, insbesondere Theorie des Liberalismus.

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Algorithmische Mimesis. Sequenzielle und konnektivistische Paradigmen generativen Schreibens.
  • «Negative Anthropologie». Geschichte und Potential einer Diskursfigur.

Publikationen

  • Digitale Literatur zur Einführung (Hamburg: Junius, mit Annette Gilbert, in Planung).
  • Judith N. Shklar (Berlin: Matthes & Seitz, 2014; ebook).
  • Dimensionen der Öffentlichkeit: Politik und Erkenntnis bei Hannah Arendt (Berlin: Lukas, 2011). 
  • Hans Blumenberg/Hans Jonas, Der Briefwechsel 1954–1978und andere Materialien (Berlin: Suhrkamp, in Planung).
  • Negative Anthropologie: Ideengeschichte und Systematik einer unausgeschöpften Denkfigur (Berlin: de Gryuter, forthcoming, mit Sebastian Edinger, i.E.).
  • History, Metaphors, Fables: A Hans Blumenberg Reader (Ithaca, N.Y.: Cornell University Press, mit Florian Fuchs und Joe Paul Kroll, i.E.).
  • Der Anthropos im Anthropozän: Die Wiederkehr des Menschen im Moment seiner vermeintlich endgültigen Verabschiedung (Berlin: de Gruyter, i.E.).
  • Judith N. Shklar, Über Hannah Arendt (Berlin: Matthes & Seitz, 2020).
  • Judith N. Shklar, Verpflichtung, Loyalität, Exil (Berlin: Matthes & Seitz, 2019).
  • Judith N. Shklar, Der Liberalismus der Rechte (Berlin: Matthes & Seitz, 2017).
  • Code und Konzept: Literatur und das Digitale (Berlin: Frohmann, 2016).
  • The Future of Philology: Proceedings of the 11th Annual Graduate Student Conference 2012 of the Department of Germanic Languages and Literatures, Columbia University. (Newcastle: Cambridge Scholars Publishing, 2014, mit Benjamin Dorvel, Vincent Hessling und Tabea Weitz).
  • Judith N. Shklar, Der Liberalismus der Furcht (Berlin: Matthes & Seitz, 2013).
  • Peter Weiss, Briefe an Henriette Itta Blumenthal (Berlin: Matthes & Seitz, 2011, mit Angela Abmeier). 
  • «Digitale Literatur», Text+Kritik Sonderband (in Planung), mit Annette Gilbert.
  • «Hans Blumenberg at One Hundred», New German Critique (i.E.).
  • «Judith N. Shklars politische Theorie», Zeitschrift für Politische Theorie 10, Nr. 1 (2019), mit Rieke Trimçev.
  • «Judith N. Shklars Negativismus», Deutsche Zeitschrift für Philosophie 62, Nr. 4 (2014), mit Burkhard Liebsch.
  • «Der Briefwechsel zwischen Alfred Andersch und Günter Eich, 1948-1972», Berliner Hefte zur Geschichte des literarischen Lebens 7 (2005), mit Angela Abmeier, et al.
  • «Hans Jonas» und «Carl Schmitt.» Blumenberg-Handbuch: Leben, Werk, Wirkung. Hg. v. Oliver Müller und Rüdiger Zill (Stuttgart: Metzler, i.E.).
  • «The Price of Truth: Hans Blumenberg on Hannah Arendt’s Eichmann in JerusalemArendt Studies, i.E.
  • «Arendt-Korrekturen. Hannah Arendts Kritik an Judith Shklar.» Judith N. Shklar, Über Hannah Arendt (Berlin: Matthes & Seitz, 2020):123–161.
  • «Sagen, hören, lesen: Über digitale Literatur.» Screenshots. Literatur im Netz. Hg. v. Kathrin Lange und Nora Zapf (München: Edition Text und Kritik, 2019), 99–115.
  • «World-Estrangement as Negative Anthropology: Günther Anders’s Early Essays.» Thesis 11 153, Nr. 1 (2019): 141–145.
  • «Hans Blumenberg’s Early Theory of Technology and History.» Graduate Faculty Philosophy Journal 39, Nr. 3 (2019): 3–15.
  • «Judith Shklar über die Quellen liberaler Normativität.» Liberalismus: Traditionen, Konstellationen und Aussichten. Hg. v. Karsten Fischer und Sebastian Huhnholz (Baden-Baden: Nomos, 2019): 71–97.
  • «‹Das Schreiben unter digitalen Bedingungen.›» Germanica 64, Nr. 1 (2019): 199–212.
  • «Keine Quallen: Anthropozän und Negative Anthropologie.» Merkur 840, Nr. 5 (2019): 63–74. Gekürzte Englische Version: „Anthropocene and Negative Anthropology.“ Public Seminar 29. Juli, 2019 (http://www.publicseminar.org/2019/07/anthropocene-and-negative-anthropology)
  • «The Sources of Liberal Normativity.» Between Utopianism and Realism: The Political Ideas of Judith N. Shklar. Hg. v. Samantha Ashenden und Andreas Hess (Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2019): 158–178.
  • «In der Asche des Digitalen: Postdigitales Publizieren heute.» Kunstforum International 256 (2018): 20–32.
  • «Harmonie und Widerspruch: Mit Judith N. Shklar gegen die ‹Ideologie der Einigkeit.›» Distanzierung und Engagement: Wie politisch sind die Geisteswissenschaften? Hg. v. Hendrikje Schauer und Marcel Lepper (Stuttgart/Weimar: Works & Nights, 2018): 75–85.
  • «Infrathin Platforms: Print on Demand as Auto-Factography.» Book Presence in a Digital Age. Hg. v. Kári Driscoll, Jessica Pressman und Kiene Brillenburg Wurth (London: Bloomsbury, 2018): 71–89.
  • «Das Reskilling der Literatur: Einleitung zu Code und Konzept.» Code und Konzept: Literatur und das Digitale. Hg. v. Hannes Bajohr (Berlin: Frohmann, 2016): 7–21.
  • «Arendt-Korrekturen: Judith Shklars kritische Perspektive auf Hannah Arendt.» HannahArendt.net. Zeitschrift für politisches Denken 8, Nr. 1 (2016). www.hannaharendt.net/index.php/han/article/view/341
  • «Experimental Writing in its Moment of Digital Technization: Post-Digital Literature and Print-on-Demand Publishing.» Publishing as Artistic Practice.Hg. v. Annette Gilbert (Berlin: Sternberg Press, 2016): 100–115.
  • «Infradünne Plattformen: Print-on-Demand als Strategie und Genre.» Merkur 70, Nr. 1 (2016): 79–87.
  • «Die Einheit der Welt: Hannah Arendt und Hans Blumenberg über die Anthropologie der Metapher.» WestEnd, Nr. 2 (2015):  57–77.
  •  «The Unity of the World: Arendt and Blumenberg on the Anthropology of Metaphor.» Germanic Review 90, Nr. 1 (2015): 42–59.
  • «Der Preis der Wahrheit: Hans Blumenberg über Hannah Arendts Eichmann in JerusalemMerkur 69, Nr. 5 (2015): 52–59.
  • «Schreibenlassen. Gegenwartsliteratur und die Furcht vorm Digitalen.» Merkur 68, Nr. 7 (2014): 651–658.
  • «Introduction.» The Future of Philology: Proceedings of the 11th Annual Graduate Student Conference 2012 of the Department of Germanic Languages and Literatures, Columbia University. Hg. v. Hannes Bajohr, et al. (Newcastle: Cambridge Scholars Publishing, 2014): 1–26 (mit Benjamin Dorvel, Vincent Hessling und Tabea Weitz).
  • «Geschichte, Negativismus und Skepsis als Herausforderungen politischer Theorie: Judith N. Shklar.» Deutsche Zeitschrift für Philosophie 62, Nr. 4 (2014): 633–659 (mit Burkhard Liebsch).
  • «Judith N. Shklar, 1928-1992: Eine werkbiografische Skizze.“ Judith N. Shklar, Ganz normale Laster (Berlin: Matthes & Seitz, 2014): 277–319.
  • «Michail Aleksandrovič Šolochov: Neuland unterm PflugHandbuch Nachkriegsliteratur. Hg. v. Elena Agazzi und Erhard Schütz (Berlin/New York: de Gruyter, 2014): 524-526.
  • «‹Am Leben zu sein heißt Furcht zu haben.› Judith Shklars negative Anthropologie des Liberalismus.» Judith N. Shklar, Der Liberalismus der Furcht (Berlin: Matthes & Seitz, 2013): 131-167.
  • «Einleitung.» Peter Weiss – Briefe an Henriette Itta Blumenthal. Hg. v. Angela Abmeier und Hannes Bajohr (Berlin: Matthes & Seitz, 2011): 5-49 (mit Angela Abmeier).
  • «Zwei Briefe Peter Weiss’ an Max Hodann.» Peter Weiss Jahrbuch, Nr. 19 (2010): 9-20.
  • «‹Betr.: Brief an Minister Malraux›. Alfred Andersch und die Petition an André Malraux.» Berliner Hefte zur Geschichte des literarischen Lebens Nr. 7 (2005): 94-102 (mit Angela Abmeier). 
  • Angus Nicholls, Myth and the Human Sciences: Hans Blumenberg’s Theory of Myth. Germanic Review 90, no. 1 (2015): 358–361.
  • «Exil im Denken.» (Andreas Hess, The Political Theory of Judith N. Shklar: Exile from Exile, Basingstoke: Palgrave 2014). Jahrbuch für Politisches Denken 24 (2014): 263–268.
  • Halbzeug. Textverarbeitung. Berlin: Suhrkamp, 2018. (Digitale Lyrik; rezensiert in der FAZ, taz, Deutschlandfunk, WDR, Der Freitag, Jungle World, etc.).
  • Durchschnitt. Roman. Berlin: Frohmann, 2016. (Stochastische Verarbeitung voin Marcel Reich-Ranickis Der Kanon. Romane; rezensiert in der FAZ.)
  • Timidities. Corpus Poetry. Berlin: Readux, 2015. (Digital Lyrik; rezensiert in TLS.)

Dr. Hannes Bajohr


Assistent / PostDoc (Professur Krajewski)

Büro

Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstr. 12
4051 Basel
Schweiz