Ines Barner

Magisterstudium der Germanistik, Mittleren und Neueren Geschichte und Politikwissenschaften in Köln und London. Nach Abschluss des Studiums Volontariat im Verlag C.H. Beck, Bereich Lektorat. Seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg Morphomata der Universität zu Köln. Seit Juni 2014 wissenschaftliche Assistentin am Medienwissenschaftlichen Seminar der Universität Basel und Mitarbeit am Teilprojekt «Subalterne Mimesis» der DFG-Forschungsgruppe Medien und Mimesis. Dissertationsprojekt zum Thema «Autor | Lektor. Zu einer komplementären Praxis des Schreibens.»

Zusammen mit Markus Krajewski: Robert Walser und Christian Morgenstern. Zu einer mimetischen Praxis des Schreibens, Paderborn: Wilhelm Fink (erscheint 2019)

«Nie wieder will ich Masken sehen» – Zur Entstehung von Peter Handkes Erzählung Langsame Heimkehr, in: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft, Bd. 58/2014

Hrsg., zusammen mit Günter Blamberger: Literator 2013. Dozentur für Weltliteratur – Michael Lentz, München: Wilhelm Fink 2015

Hrsg., zusammen mit Günter Blamberger: Literator 2011. Dozentur für Weltliteratur – Péter Esterházy. München: Wilhelm Fink 2013

Ines Barner


Assistentin / Doktorandin (Professur Krajewski)

Büro

Seminar für Medienwissenschaft
Holbeinstr. 12
4051 Basel
Schweiz