Dr. Maja Naef


Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Fachbereich Medienwissenschaft)

Büro

Holbeinstrasse 12
4051 Basel
Schweiz


Marie Heim-Vögtlin-Forschungsbeitrag, Schweizerischer Nationalfonds (SNF)

Maja Naef studierte Kunstwissenschaften an der Universität Basel, arbeitete dort von 2004-2007 als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Neuere Kunstgeschichte, promovierte 2009 zum Verhältnis von Stimme und Zeichnung im Werk von Joseph Beuys (München 2011), war als Dozentin für die Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel sowie an der Hochschule der Künste in Bern tätig. 2008 weilte sie mit einem SNF-Fellowship in den USA (University of Chicago), wo sie 2010 auch am Art History Departement und Department of Visual Arts unterrichtete. Ausserdem ist Kunstkritikerin (u.a. für Artforum International) und Autorin verschiedener Artikel und Essays zur Kunst der Gegenwart. Während zwei Jahren (2005-2007) kuratierte sie ein monatliches Filmprogramm für die Kunsthalle Basel (Schwerpunkt Experimentalfilm der 1960er und 1970er-Jahre) und zwischen 2014 und 2017 arbeitete sie im Rahmen einer PostDoc-Stelle am Lehrstuhl für Medienästehtik, wo sie an der Konzeption eines Doktorandenprogramms mitarbeitete. Im Rahmen einer Marie Heim-Vögtlin SNF-Anstellung arbeitet sie seit Dezember 2017 am Forschungsprojekt Portrait, Freundschaft und Kollektiv im Experimentalfilm der Nachkriegsjahre (mit Studien u.a. zu Robert Beavers, Gregory Markopoulos, Andy Warhol)

 

Forschungsschwerpunkte

Gegenwartskunst, Kunsttheorie

Experimentalfilm der Nachkriegsjahre