Unser Studienangebot

Medienwissenschaft wird an der Universität Basel sowohl im Bachelor als auch im Master als eines von zwei gleichwertigen Studienfächern studiert. Das Studium Medienwissenschaft kann sowohl zum Herbstsemester als auch zum Frühjahrssemester aufgenommen werden.

Das Studium der Medienwissenschaft in Basel ist in seiner Ausrichtung in der Schweiz besonders: Es verbindet kulturwissenschaftliche mit historischen und kommunikationswissenschaftlichen Zugängen und gibt vertiefte Einblicke in die Praxis. In Basel verstehen wir Medien als grundlegende Kulturtechniken und erforschen ihre Funktionsweisen mit besonderem Blick auf die dabei wirksamen Praktiken, Materialitäten und Entwicklungsstrategien. Dabei interessieren wir uns für die Dynamiken der ökonomischen, politischen und rechtlichen Transformation der Mediengesellschaft in Geschichte und Gegenwart. Entsprechend dieser Forschungsausrichtung gliedert sich das Bachelorstudium in vier Module, aus denen sich die Lehrveranstaltungen zusammensetzen.

Die Module

Grundlagentheorien der Medien
Das Modul vermittelt eine theoretische und historische Perspektive auf mediale und kulturelle Prozesse, Ereignisse und Strategien. Es fragt mit Methoden beispielsweise der Diskursanalyse, der Actor-Network-Theory oder der Science and Technology Studies nach den sich wandelnden Erkenntnisbedingungen und technischen Möglichkeiten der Wissens- und Informationsgesellschaft. Exemplarische Themenfelder sind u.a. die Genese des Digitalen, die Praktiken der Wissensproduktion in Geschichte und Gegenwart, Historiographie der Medien oder Fragen der Epistemologie von Information und Datenverarbeitung.

Medien, Kommunikation und Gesellschaft
Das Modul hat seinen Schwerpunkt auf der Analyse der Medienkommunikation und Mediengesellschaft mit einem besonderen Fokus auf kultursoziologische, ökonomische, politische und rechtliche Fragestellungen. Exemplarische Themenfelder sind u.a. Soziale Medien und ihre Platformen, Techno-Politiken, ökonomische und soziale Prozesse der Verwertung von Musik und Bildern sowie Probleme und Fragen der allgemeinen Medienkulturanalyse, Medienökonomie oder des Medienrechts.  

Medienästhetik
Das Modul widmet sich einer Wahrnehmungsgeschichte unter Medienbedingungen. Besondere Schwerpunkte sind Filmästhetik und Kinowahrnehmung in Theorie und Geschichte, die Ästhetik der Fotografie, die elektronischen Künste sowie Radiogeschichte und Sound Studies. Überdies werden theoretische Fragen medial begründeter Wahrnehmungsmodelle und erkenntnistheoretische Probleme der Medientheorie verhandelt.

Medientechnologien
Das Modul vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen im Umgang mit technischen Medien, deren Struktur und Funktionsweise in Gegenwart und Vergangenheit. Das Modul orientiert sich an einer wissenschafts- und technikhistorischen Medienwissenschaft. Exemplarische Gegenstandsbereiche sind u.a. Wechselwirkungen von analogen und digitalen Medien, Kulturtechniken wie Lesen, Schreiben, Entwerfen und Programmieren sowie Evolutionen der Telekommunikation oder die digitale Bildproduktion.